Artikel

Schillers Gourmetreisen » Kochbücher » Perfektion pur – Tim Raues Kochbuch ‚My Favorite Things‘

Perfektion pur – Tim Raues Kochbuch ‚My Favorite Things‘

9783899105476_3D

Die Collection Rolf Heyne ist immer wieder für gelungene Überraschungen gut. Waren es früher schon prächtige, gute Kochbände, kamen dann  die Kochkunst-Bände, schwergewichtig, aber ein neues Kapitel in der Geschichte der Kochbücher, so ist mit  Tim Raue und ‚My Favorite Things‘ ein kulinarischer und verlegerischer Super-Coup gelungen.

Lindgrün schmiegt es sich förmlich in die Hände des Lesers, kein sperriges oder übergewichtiges Lesegut. Handlich, leicht und voller textlicher, fotografischer und kochkünstlerischer Überraschungen. Ecken und Kanten, weiche Linien und zarte Verführung, salzig, süß, sauer, scharf – Tim Raue in Reinkultur. Manchmal möchte man ihm nur zurufen: ‚Junge, nicht abheben, bleib auf Deinen  Berliner Füßen‘, wenn das Selbstlob zur Überhöhung führt – allerdings kennt Raue  als Widder die Gefahren des Jähzorns und der Sturheit – aber auch die Freuden der Pflicht als Erfolgsmensch. Widder sind kluge Menschen und so weiß Raue sich zwar als das   Zentralgestirn, kennt aber die Gesetze der Mechanik, kennt seine Planeten, die das Gleichgewicht halten, denn das alles wäre ein Nichts, wenn da nicht das Team wäre, jeder ist hier ein Teil des Ganzen und das Ganze wäre wiederum ein Nichts ohne seine Frau.

1335_1

Copyright „Luzia Ellert / Collection Rolf Heyne“.

Und so sind die ersten Bilder der Makrokosmos Familie: Tim Raue, seitlich blickend, die Hände wie zum Gebet gefaltet, klar, offen, nachdenklich ‚rough but gentle‘

hund

Copyright „Luzia Ellert / Collection Rolf Heyne“.

                             dann der wunderschöne Kopf des Hundes,Sherley, eine Jack-Russel Dame

frau raue

Copyright „Luzia Ellert / Collection Rolf Heyne“.

dann Marie-Anne Raue, ein ganz besonders schönes Porträt, gestützt auf die Ellenbogen, sanft und verklärt, voller Zartheit –nur ein Wort: ‚Love‘.

Luzia Ellert hat übrigens die meisten Fotos  wirklich gestaltet, eine der ganz großen und besonders feinfühligen Bildkünstlerinnen.

Dann kommt eine faszinierende  Fotostrecke  ‚Lieblingsgegenstände‘: Buddha und Hase gehören dazu

buddha und hase

Copyright „Luzia Ellert / Collection Rolf Heyne“.

ein Koi: meist zu zweit abgebildet, für Raue eine Zweisamkeit, die wichtig ist. ‚Ich bin sicher gut und auch glücklich, aber nur in der Ergänzung mit meiner Frau Marie-Anne ist es für mich perfekt. ‘

koi

Copyright „Luzia Ellert / Collection Rolf Heyne“.

Schließlich Porzellan, der Stoff, aus dem die Leinwand der Hochkreativen besteht.

Endlich beginnt er, der traumhafte, verschwenderische, verführerische, verzaubernde Rezeptteil. Auch hier wieder eine bewundernswerte Neuerung: Jedes Rezept hat 4 Seiten: ein großes Foto, dann der Titel und die Beschreibung, die inhaltliche Komponente, die Aussage, das Anliegen- Seite 3: die Zutaten und auf Seite 4 noch einmal ein großformatiges Foto. Toll gemacht, übersichtlich, klar gegliedert, funktional und funktionell. Ein Schritt, der Schule machen wird. Bei den Vorspeisen gleich ein Beispiel, das auch eine gewisse Nachkochmöglichkeit verspricht. Ein  Rote-Bete-Baiser mit Imperial Kaviar und Schnittlauich- unscheinbar klein, wie man liest, am Gaumen eine ungeheure Aromenwucht zwischen Frucht, Süße, Säure und Schärfe. Grundprinzipien der Küche von Tim Raue. So ist er, das ist er, es ist der Auftakt zu einer artistischen Hochleistung, zu einer sprachlichen Wucht, zu einem Spannungsbogen, der bis zum Schluss anhält. Das Buch entführt tatsächlich in eine Welt, in der wir noch nicht waren, wie Raue anmerkt, ‚eine Welt zwischen Berlin und Hongkong- dieses Buch versammelt meine Erfahrungen. Nehmen Sie sie auf und machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen. Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine wilde Reise. Dieses Buch ist meine Aromenwelt. ‘  Kein leeres Wortgeklingel, das Versprechen wird von der ersten Zeile an, vom ersten Bild an, vom ersten Rezept an erfüllt. Sicher wird kaum einer eines der Rezepte 1:1 nachkochen wollen und können, da sind schon die Zutaten, die Zubereitungsarten davor, aber der Band ist ein absoluter Garant für eine geistige Anregung und Auseinandersetzung mit dem machbaren Unmöglichen, es ist eine fantastische Reise an die Grenzen einer fast unfassbaren Erfahrung.

Fish Maw in Buddhas Sud, Rascasse mit Kamebishi, Schneekrabbe mit Eiweißblüte, Pak Choi mit Compoi und Kamebishiya, Papada mit Miso, Kumquat und Kokos-Koriander-Creme. collage

 

Einige Anhaltspunkte und Wegweiser für den optischen und geistigen Genuss . Das Buch vermittelt perfekt, was Kritiker als Kunst empfinden: alles immer noch einfacher, vernünftiger und dadurch aber vollkommener, die Reduzierung auf den eigentlichen Kern, auf das Produkt, auf die Umsetzung.  Hier ist auf jeder Seite, mit jedem Bild, mit jedem Rezept, mit jeder Aussage Toulouse Lautrec Realität, der einmal über die Kunst generell gesagt hat:‘ in jeder Kunst besteht die  höchste Raffinesse in der Synthese und in der Einfachheit.‘  Alle, die an diesem Buch mitgewirkt haben, arbeiten mit den Sinnen für die Sinne. Etwas Meisterliches frei von jedem Dogmatismus.  ‚Tim Raue-My  Favorite Things‘  ist Kunst, Kultur und Kulinarik in Perfektion.

 

TIM RAUE
MY FAVORITE THINGS
BERLIN. HONGKONG.
560 Seiten
ISBN-13: 978-389910547-6
€(D) 75,00 / €(A) 77,10 / sFr 99,00

Collection Rolf Heyne

Veröffentlicht unter: Kochbücher

Kommentare sind geschlossen.