Artikel

Schillers Gourmetreisen » Information, Kunst, Restaurant » Dim Sum Dienstag im Sra Bua by Tim Raue

Dim Sum Dienstag im Sra Bua by Tim Raue

Dim Sum, aus dem chinesischen übersetzt „Das Herz berühren“,nennt man die aus der kantonesischen Küche stammenden, meist gedämpften oder frittierten,kleinen Gerichte. Das Herz berühren – dieses Ziel hat auch das Team des Berliner Szene-Restaurants Sra Bua by Tim Raue mit seiner einzigartigen Küche und seinem sehr persönlichenService. Als asiatisch geprägtes Restaurant liegt es da auf der Hand, den Dim Sums eine übergeordnete Bedeutung zukommen zu lassen und damit wieder einmal einen ganz neuen Einblick in die kulinarische Vielfalt Asiens zu ermöglichen: Ab dem 1. September 2015 dürfen sich Sra Bua Gäste daher auf den Dim Sum Dienstag freuen. Insgesamt fünf kalte und fünf warme Dim Sums stehen dann immer dienstags auf dem Menü und ergänzen das große à la Carte Angebot. Um möglichst viel Abwechslung zu garantieren, wechseln die Dim Sum Kreationen alle zwei bis drei Wochen. Mit Preisen um die 11 bis 14 Euro sind die asiatischen Kleinigkeiten übrigens perfekt, um eine kleine Auswahl davon als Vorspeise zu genießen oder aber mit Freunden und Geschäftspartnern alle kalten und warmen Varianten zu bestellen und
dann gemeinsam ein ganzes Dim Sum Dinner daraus zu machen.Wie bei allen Gerichten, werden auch die Dim Sums von Konzeptgeber Tim Raue und Sra Bua Küchenchef Daniel Lengsfeld gemeinsam konzipiert. Ob Seezungen-Dumpling mit Yuzu-Mayonnaise, Enten-Dumpling mit Gurke, Lauch und Ingwer, marinierter Lachs mit Tamarinde und roter Chili oder Som Tam mit grüner Papaya, Karotte und Tomate – alle Dim Sums tragen die typische Raue-Handschrift: aromenintensiv, präzise, mit einer perfekten Balance aus Süße,Säure und Schärfe.Und wie es auch in Asien üblich ist, reichen Restaurantleiter Stefan Grill und sein Team auf Wunsch auch einen korrespondierenden Tee zu den Gerichten. Wer es lieber exotisch mag, der sollte sich in die Hände von Barchef Gregor Dill und seinem Team begeben und eine passende Cocktailbegleitung wählen. Natürlich sind auf der Karte aber auch Weine und Craft Biere zu finden. Das Sra Bua by Tim Raue ist von Montag bis Sonntag zwischen 18:30 und 23 Uhr geöffnet. Das Restaurant befindet sich in der Behrenstraße 72 in 10117 Berlin. Reservierungen werden telefonisch unter +49 30 2261 1590 oder per Email an srabua.berlin@kempinski.com angenommen.

 

Sra Bua“ – der thailändische Begriff für Lotusteich ist sowohl Namensgeber als auch Synonym für das Ambiente und die Stimmung des Berliner Szene-Restaurants „Sra Bua by Tim Raue“. Der zwischen Brandenburger Tor, Potsdamer Platz und Friedrichstraße gelegene Hotspot wurde 2013 neu eröffnet und verbindet die Geschmacksvielfalt Asiens mit der individuellen Handschrift des Spitzenkochs Tim Raue. Der mit zwei Sternen und 19 Gault&Millau Punkten ausgezeichnete Berliner zeichnet für das außergewöhnliche kulinarische Konzept verantwortlich. Bei der Planung des Sra Bua war es ihm besonders wichtig, ein Pendant zu seinem Gourmet-Restaurant Tim Raue zu schaffen und
Gästen damit ein ganz legeres asiatisches Konzept anzubieten, in dem auch europäische
Einflüsse gelten. Auf langatmige Menüs hat Raue beim Sra Bua daher verzichtet; stattdessen
dürfen sich Gäste auf eine umfassende à la Carte Karte und ein Menü zum Teilen freuen. Der
Service ist sehr persönlich und dabei bewusst leger. Und genau dieser Mix war für den
Weltenbummler Raue entscheidend bei der Gestaltung eines kosmopolitischen Restaurants, in
dem an sieben Tagen in der Woche Gäste aus aller Welt speisen.
Umgesetzt werden Raues’ kulinarische Ideen von seinem langjährigen Mitarbeiter Daniel
Lengsfeld, der im Sra Bua als Küchenchef agiert. Bei der Gestaltung der Speisekarte haben sich
die beiden Spitzenköche von der kulinarischen Vielfalt Asiens inspirieren lassen und diese mit
traditionellen Komponenten der europäischen Hochküche kombiniert. Das Ergebnis ist eine
moderne panasiatische Küche, die mit saisonalen Produkten umgesetzt wird. Großer Fokus liegt
auf Fisch und Gemüse. Die Speisen sind entsprechend leicht und vor allem klar, selten finden
sich mehr als vier Komponenten auf dem Teller. Darüber hinaus tragen alle Gerichte die
typische Raue-Handschrift: aromenintensiv, präzise, mit einer perfekten Balance aus Süße,
Säure und Schärfe. Auf der Karte spiegelt sich die Küchenphilosophie in Gerichten wie „Hochrippe Dry Aged, Broccoli und Nuoc Mam“, „Hummer, Passionsfrucht, Karotte“ und „Thai Ente, Rhabarber,
Topinambur“ wider. Mit den beiden monatlich wechselnden „Specials“ zollt die Küche außerdem
der Saison noch einmal besonderen Tribut: Dort finden sich dann, je nach Jahreszeit, Gerichte
wie „Weißer Spargel mit Holunderblüte und Miso“, „Pfirsich Eistee, Zitronengras, Ganache und
Nussbutter“ oder „Rehrücken, Massaman Curry und Kürbis“. Eine weitere Besonderheit ist das
„Ruam Gan Menü” (Ruam Gan: thailändisch für teilen), bei dem der Tisch nacheinander mit
verschiedenen Vorspeisen, einem Hauptgang mit diversen Gemüsen und einem Dessert gefüllt
wird.
Dass Küche und Service im Sra Bua Hand in Hand arbeiten, wird spätestens bei der
Präsentation der Speisen deutlich: Denn Restaurantleiter Stefan Grill und sein Team geben den
Gerichten, wann immer möglich und sinnvoll, gerne den letzten Schliff am Tisch. Dann wird vor
den Augen der Gäste Salat angemacht, Fleisch tranchiert oder Fisch filetiert.
Grill und sein Team zeichnen auch für die Getränkeauswahl verantwortlich: Passend zum Sra
Bua Konzept stammt daher ein Großteil der Weine aus der alten Welt, Deutschland ist dabei am
besten vertreten. Aber natürlich hat mit insgesamt 12 unterschiedlichen Sorten auch Sake einen
besonderen Platz auf der Getränkekarte. Und wer gerne experimentiert oder einfach etwas
Neues ausprobieren möchte, dem sei eine Cocktail-Begleitung aus der Sra Bua Bar empfohlen:
Barchef Gregor Dill und seine Kollegen sind wahre Aromenkünstler und zaubern so manche
erfrischende Überraschung in das Glas. Darüber hinaus werden ausgewählte Craft Biere und
natürlich auch verschiedene Tees angeboten.
 Entspannt und leger soll es zugehen im Sra Bua. Lounge Musik, freche Uniformen des internationalen Modelabels Drykorn und Adidas Turnschuhe verdeutlichen dies bereits bei der Ankunft. Und auch das Ambiente ist zwar luxuriös, zeitgleich jedoch unprätentiös: Gemütliche Sitzbänke und kleine Lounges, die von der Editionsgalerie LUMAS ausgewählten Fotografien und puristisch eingedeckte Tische sorgen dafür, dass man sich augenblicklich wohlfühlt. Die mit Seide bespannten Schiebetüren im Stil
eines alten japanischen Tee-Pavillons bringen asiatisches Flair in das Restaurant. Und die in
China nach alten Mustern handgeschnitzten raumhohen Fenster-Elemente schützen die private
Atmosphäre der Gäste nach innen, wecken aber gleichzeitig die Neugierde von außen.
Das Sra Bua by Tim Raue ist von Montag bis Sonntag zwischen 18:30 und 23 Uhr geöffnet. Das
Restaurant befindet sich in der Behrenstraße 72 in 10117 Berlin. Reservierungen werden
telefonisch unter +49 30 2261 1590 oder per Email an srabua.berlin@kempinski.com
angenommen.

Veröffentlicht unter: Information, Kunst, Restaurant

Kommentare sind geschlossen.