Artikel

Schillers Gourmetreisen » Restaurant » Hardy’s Weinstube & Restaurant in Berlin

Hardy’s Weinstube & Restaurant in Berlin

Wieder besucht und wieder zufrieden – ein Landhaus ist eben ein Landhaus, ist ein Landhaus, ist ein Landhaus. Vor allem, wenn es in der Stadt liegt, am Wilden Eber, wenn die Küche klassische Elemente in einer immer wieder etwas anderen, moderneren, feineren Art zubereitet. Die letzten Beispiele:

 

 

foto jschi

foto jschi

 

Ein wunderbares Angebot. Der Einstieg zum Rose Sekt oder zum kleinen, feinen Schwarzwälder Rothaus Tannenzäpfle ( die einzige Bierausnahme in der Weinstube!) wunderbares Brot und ein Schmalz, das immer wieder Goldmedaillen holen kann.

foto jschi

foto jschi

 

Eine geteilte Vorspeise: Kaninchenrücken mit einer Tomatenmarmelade

foto jschi

foto jschi

Der Hauptdarsteller , der Kaninchenrücken in TopForm, saftig,lecker, edle fleischige Fülle. Und dann doch keine Nebenrolle, sondern ebenfalls eine Hauptrolle, der Begleiter, die Tomatenmarmelade, schmeichelnd, leicht prickelnd, voller Tiefe und Fülle.

 

Auftritt Nummer 2 : Deutsche Klassik in praller Fülle: Kalbsragout, Pilze, Bandnudeln

foto  jschi

foto jschi

 

Tolles Fleisch, gut geschnitten, auf den Punkt geschmort, kein Bisswiderstand, kein Gezeddere, reine Gaumenlust. Nudeln und Pilze in guter Harmonie. So kann Deutschland schmecken.

 

Auftritt Nummer 3: Perlhuhnbrust, Spitzkohl, Kartoffelstrudel

foto   jschi

foto jschi

Helle Freude, auch wenn die Portion ziemlich mächtig war – aber: das Perlhuhn kommt aus Frankreich, Freilandware und die hat eben eine andere Größe als die armen klein Gezüchteten. Und dann der Geschmack. einfach umwerfend, butterzart, ideal zubereitet, ein Geflügel, bei dem man das  – strapazierte glückliche Leben – mit allen Fasern schmeckt. Kohl und Soße harmonierten gut, auch hier gelungene Balance, nichts hartes, nichts pampiges. Der Kartoffelstrudel eine Wucht, führt aber letztendlich zur Magenerweiterung.

Neben der Küche auch noch immer hervorragend: das Weinangebot, vor allem der ‚offene‘ Sektor)

Der Besuch bei Hardy’s lohnt sich. Reservierung übers Handy ( siehe Webseite:    www.hardy-berlin.de )    Einziger Wermutstropfen für mein Landhaus in der Großstadt – keine Karten!!!!!!!

Veröffentlicht unter: Restaurant

Kommentare sind geschlossen.