Artikel

Schillers Gourmetreisen » Restaurant » SRA BUA IZAKAYA Sitzen und Sake trinken

SRA BUA IZAKAYA Sitzen und Sake trinken

Das neue Restaurant im Restaurant mit Asiatischem Bar Food im Sra Bua by Tim Raue im Hotel Adlon Kempinski in Berlin.

Aus einem Restaurant werden zwei: Neben dem Angebot im Hauptrestaurant mit klassischer Menüfolge, können Gäste in einem zweiten Restaurantteil – dem Sra Bua IZAKAYA -, bestehend aus der Bar und kleinen Separees, nun auch asiatisches Bar Food im Stil japanischer Izakaya-Schenken genießen. Ein Highlight der neuen, zweigeteilten Restaurantstruktur: Das Sra Bua IZAKAYA wird komplett von der Showküche im Inneren des Restaurants bespielt.

IZAKAYA Das neue Restaurant im Restaurant mit Asiatischem Bar Food im Sra Bua by Tim Raue im Hotel Adlon Kempinski in Berlin.

Japanische Esskultur nach Berlin-Mitte bringen

Izakaya (wörtlich übersetzt = Schenke) bedeutet auf Japanisch so viel wie „Sitzen und Sake trinken“, denn in der Heimat dieses Gastronomiekonzeptes kehrt man typischerweise nach der Arbeit oder vor einer Clubnacht in den Izakaya-Schenken ein und isst ein paar Kleinigkeiten zu seinen Drinks. „Japaner haben eine ganz andere Esskultur in Bars als wir in Europa es gewöhnt sind. Zu jedem Getränk werden kleine Speisen gereicht, die man sich dann am Tisch teilt“, erklärt Küchenchef Daniel Lengsfeld. Davon begeistert haben er und Restaurantleiter Stefan Grill dies zum Anlass genommen, das Restaurantkonzept des Sra Bua by Tim Raue anzupassen. „Wir sprechen mit dem Sra Bua IZAKAYA verstärkt jüngere Gäste aus Berlin an, die bisher selten oder noch gar nicht in unserem Restaurant waren“, so Restaurantleiter Stefan Grill.

Restaurant im Restaurant

Im Gegensatz zum Hauptrestaurant mit gesetztem Vier- bis Acht-Gang-Menü, werden im Sra Bua IZAKAYA kleine Gerichte angeboten, die à la carte kombinierbar sind und „Family Style“ serviert werden, also in loser Reihenfolge, sobald sie fertig zubereitet sind. Darunter finden sich Köstlichkeiten wie Salat „Som Tam“, Salt & Pepper Shrimps, Rindertatar „Japanischer Art“ aber auch moderne Klassiker wie Frühlingsrollen mit grünem Apfel und Jalapeno oder Tuna-Pizza. Die einzelnen Gerichte werden untereinander geteilt und können so auch weiterhin im neuen Sra Bua IZAKAYA als „Ruam Gan“ bestellt werden. Dies beinhaltet, dass der Tisch mit einer Auswahl unterschiedlicher kleiner Delikatessen gefüllt wird, die man gemeinsam genießen kann – ähnlich wie in einer Tapas-Bar (wahlweise Small 38 Euro / Medium 46 Euro / All In 58 Euro pro Person).

Die Küche des neuen Sra Bua IZAKAYA bleibt eine Stunde länger geöffnet als im Hauptrestaurant Sra Bua by Tim Raue und schließt um 23 Uhr.

 

Quelle: Gourmetwelten

Veröffentlicht unter: Restaurant

Kommentare sind geschlossen.