Artikel

Schillers Gourmetreisen » Information, Musik, Theater/Oper » Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2016

Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2016

Am 5. November wurde im Theater Freiburg zum 11. Mal der Deutsche Theaterpreis DER FAUST in Anwesenheit der baden-württembergischen Kunstministerin Theresia Bauer und dem Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, Dr. Dieter Salomon, verliehen.

Durch die Veranstaltung führte der Schauspieler und Regisseur Milan Peschel.

Die Preisträger der FAUST-Verleihung 2016 sind:

Regie Schauspiel

Preisträger: Frank Castorf, „Die Brüder Karamasow“, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

Koproduktion der Wiener Festwochen & der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

Darstellerin / Darsteller Schauspiel

Preisträger: Edgar Selge, François in „Unterwerfung“, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Regie Musiktheater

Preisträger: Peter Konwitschny, „La Juive“, Nationaltheater Mannheim

Sängerdarstellerin / Sängerdarsteller Musiktheater

Preisträgerin: Nicole Chevalier, Stella/Olympia/Antonia/Giulietta in

„Les Contes d’Hoffmann“, Komische Oper Berlin

Choreografie

Preisträger: Alexander Ekman, „COW“, Sächsische Staatsoper Dresden

Darstellerin / Darsteller Tanz

Preisträger: Aloalii Naughton Tapu in „Urban Soul Café“, Ballhaus Ost Berlin

Regie Kinder- und Jugendtheater

Preisträgerin: Liesbeth Coltof, „Der Junge mit dem Koffer“, Junges Schauspielhaus Düsseldorf

Bühne / Kostüm

Preisträger: Achim Freyer, „Esame di mezzanotte“, Nationaltheater Mannheim

Lebenswerk

Den Preis für das Lebenswerk erhielt Hans Neuenfels.

Seit über 50 Jahren gehört der 1941 in Krefeld geborene Regisseur, Schriftsteller und Filmemacher Hans Neuenfels zu den großen und prägenden Künstlern des deutschen Theaters. Bis heute treibt er in seiner Arbeit – als Regisseur von Schauspiel und Oper, als Dichter, Schriftsteller und Filmemacher – die zeitgenössische Weiterentwicklung der darstellenden Künste vehement voran. Er war einer der Protagonisten des gesellschaftlichen und ästhetischen Aufbruchs der Theater nach 1968 und hat sich immer wieder für Uraufführungen und zeitgenössische Werke eingesetzt. Aber auch traditionelle Werke interpretiert er mit oft schmerzhaftem Nachdruck und entsprechend großer und kontroverser öffentlicher Resonanz als szenische Chiffren für die akuten Themen der Zeit. Mit seinem Wirken inspiriert er ganze Generationen von Schauspielern, Sängern und Regisseuren. Seine künstlerische Schöpferkraft speist sich unter anderem aus einer bedingungslosen Leidenschaft bis zur äußersten persönlichen Verausgabung und aus der interdisziplinären Breite seines künstlerischen Interesses. Mit der Verleihung des FAUST- Preises 2016 würdigt die Jury ein künstlerisches Lebenswerk von außergewöhnlicher Intensität, Vielfalt und öffentlicher Wirkungsmacht.

 

Veröffentlicht unter: Information, Musik, Theater/Oper

Kommentare sind geschlossen.